Idee/Konzept

tanz&kunst königsfelden ist eine schweizweit einzigartige Tanzplattform. Sie pflegt die Vielfalt des professionellen Tanzes im Zusammenwirken verschiedener musikalischer Sparten und Stile. In der Klosterkirche Königsfelden in Windisch vereinen unvergleichliche Inszenierungen Tanz, Musik und Visuelle Künste unter der künstlerischen Leitung der Choreografin Brigitta Luisa Merki.

Alljährlich im Mai und Juni finden in der Klosterkirche herausragende Produktionen statt, die von renommierten internationalen und regionalen Künstlern, Choreografinnen, Tänzern, Musikerinnen und Komponisten entwickelt werden. Die einmalige Atmosphäre der Klosterkirche ist ein Garant für aussergewöhnliche Kunsterlebnisse, in denen sich der Tanz speziell profiliert. Im Zweijahresrhythmus entstehen pädagogische Kunstprojekte (Art Education): Schüler und Jugendliche aus dem Aargau entwickeln gemeinsam mit internationalen Künstlern der unterschiedlichen Sparten innovative und integrierende Tanz- und Kunstprojekte. Diese finden in der Klosterkirche in temporären Installationen und Inszenierungen überraschende künstlerische Ausdrucksformen.

Kunstraum Klosterkirche Königsfelden

Im Zentrum von tanz&kunst königsfelden steht die Grundidee „für den Ort und aus dem Ort": künstlerische Werke mit dem Schwerpunkt Tanz werden für die Kirche und ihre unmittelbare Umgebung konzipiert und realisiert. Die denkmalgeschützte Erinnerungsstätte ist Inspirationsquelle und Grundlage für grosse Gesamtkunstwerke, die ungewöhnliche Spuren legen.

Kultureller Leuchtturm des Kantons Aargau

Der Tanzzyklus tanz&kunst königsfelden wird 2007 als Pilotprojekt der Choreografin Brigitta Luisa Merki ins Leben gerufen und führt eine lange Tanztradition in der Klosterkirche Königsfelden fort.

Als Reaktion auf den durchschlagenden Erfolg der Pilot-Trilogie ernennt der Kanton Aargau die Tanzplattform 2012 zum kulturellen Leuchtturm. tanz&kunst königsfelden ist damit als grenzüberschreitendes Projekt ein integrierter Teil der kulturellen Institutionen im Kanton und nimmt als Tanzplattform auch eine Leuchtturmfunktion in der ganzen Schweiz wahr.

Die bisherigen Projekte:
2007: resonancias
2009: caleidoscopio
2011: orfeo.euridíce.das paradies
2013: babel.torre viva
2014: babel.überall, Art Education-Projekt mit der Schule Neuenhof
2015: SIBIL.LA
2016: leise brüllen, Art Education-Projekt mit der Schule Windisch
2017: Bolero. Tanz der Feuertaube

in Zahlen:
8 Produktionen, 150 Aufführungen, über 150 Künstlerinnen und Künstler aus über 40 Nationen,

250 Aargauer Schülerinnen und Schüler, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinter der Bühne, Sponsoren und Gönnerinnen,

und rund 35 000 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer.

tanz&kunst königsfelden gehört mit 8 weiteren etablierten Kulturinstitutionen im Kanton Aargau zu den Aargauischen Kulturleuchttürmen.
>> aktuelle Information zum Stellenwert der Kulturleuchttürme (Juni 2016)